Zucker und Kohlenhydrate

Der Mund ist von unzähligen Bakterien bevölkert. Diese Bakterien greifen die Zahnsubstanz jedoch nicht direkt an. Die Gefahr geht von den sauren Abfallprodukten aus, die diese Bakterien bei ihrem Stoffwechsel produzieren. Zucker und Kohlenhydrate sind im Gegensatz zu anderen Nahrungsbestandteile schnelle Energielieferanten, auch für die Bakterien der Mundhöhle, welche die Kohlenhydrate, zu denen auch der Zucker gehört, zur Energiegewinnung abbauen. Dabei entstehen unter anderem Säuren, welche den Zahn angreifen. Andere Zwischenprodukte des Bakterienstoffwechsels bilden eine klebrige Schicht, die besonders fest an den Zähnen haftet. Dieser Belag sorgt bei mangelhafter Zahnpflege dafür, dass die Säuren über einen langen Zeitraum auf die Zähne einwirken können und ihnen wichtige Bausteine entziehen. Dies führt dann zu Karies.

Neben fester Nahrung stellen insbesondere Softdrinks wie Cola, Fruchtsäften, Alkopops, Energydrinks oder Eistees eine Gefahr für die Zahngesundheit dar. Diese oft stark gesüßten Getränke enthalten neben Unmengen an Zucker auch Säuren, die die Zahnsubstanz angreifen und dauerhaft schädigen können. Dennoch vermittelt die Werbung ein anderes Image. Softdrinks liegen im Trend und sind oft integraler Bestandteil der Jugendkultur. Eltern sollten daher versuchen, ihre Kinder über die Risiken aufzuklären und für das Thema Zahngesundheit zu sensibilisieren.