Der Zahnhalteapparat (Parodont)

Die einzelnen Zähne im Ober- und Unterkiefer sind nicht fest mit dem Knochen verwachsen. Die Zähne stecken mit ihren Wurzeln in einem Knochenfach (Alveole). Feine Fasern (Desmodont) fixieren den Zahn am Kieferknochen. Diese Verbindung ermöglicht das Abfedern der Zähne bei starker Belastung und schont damit Kiefer und Zähne.

Auf dem Kieferknochen liegt das Zahnfleisch (Gingiva), welches die Zähne eng umschließt. Als Bestandteil des Zahnhalteapparats ist auch das Zahnfleisch mit dem Zahn verbunden. Gesundes Zahnfleisch ist hellrosa, entzündetes Zahnfleisch hingegen ist dunkelrot und geschwollen. Die häufigste Erkrankung des Zahnhalteapparats ist die Parodontitis, eine chronische Entzündung, welche dazu führt, dass sich Zähne lockern und dann auch ausfallen, wenn nichts dagegen unternommen wird.