Extraktion – Zahn ziehen

Die Extraktion von einzelnen Zähnen ist für einen Zahnarzt immer die letzte Möglichkeit der Behandlung. Solange es möglich ist, wird versucht gesunde Zahnbestandteile zu erhalten. Sollte es keine Alternative geben, wird nach der Betäubung versucht den Zahn zu lockern und ihn mit Hilfe der Zange aus seinem Knochenfach zu lösen.

In einzelnen Fällen kann es bei Extraktionen dazu kommen, dass der Zahn bricht und Teile der Zahnwurzel im Kiefer zurückbleiben. Um Entzündungen und Komplikationen zu vermeiden, kontrolliert der Zahnarzt den gezogenen Zahn auf scharfe Bruchkanten, die anzeigen würden, dass der Zahn während der Extraktion gebrochen ist. Um nun die Bruchstücke aus dem Kiefer zu entfernen wird das Zahnfleisch aufgeschnitten und der darrunterliegende Kieferknochen aufgefräst. Sind alle Bestandteile des Zahns aus dem Knochen entfernt, wird die Wunde vernäht.

Wenn Sie eine Extraktion planen können, zum Beispiel bei Weisheitszähnen, sollten Sie dies möglichst in einer kalten Jahreszeit ansetzen. Wärme fördert das Wachstum von Bakterien, die die Wundheilung beeinträchtigen und zu Entzündungen führen können.