Zahnspangen

Zahnspangen Grundlegend kann man zwei Arten von Spangen unterscheiden. Herausnehmbare Spangen werden meist bei Fehlentwicklungen der Schädelknochen oder des Unterkiefers eingesetzt. Sie sind vor allem für Kinder und Jugendliche geeignet. Die Vorteile herausnehmbarer Spangen liegen auf der Hand. Sie sind leichter zu reinigen und vermindern so das Kariesrisiko. Darüber hinaus können Sie bei wichtigen Anlässen entfernt werden. Nachteile dieser Spangen sind die längere Behandlungszeit gegenüber festen Spangen und die Tatsache, dass sie für die Korrektur erwachsener Gebisse so gut wie immer ungeeignet sind.

Festsitzende Spangen können auch bei Erwachsenen noch deutliche Erfolge erzielen. Diese Spangen wirken präziser und beeinträchtigen das Sprechen im Gegensatz zu herausnehmbaren Spangen kaum. Doch auch diese Spangen haben gewisse Nachteile. Die Zahnpflege ist deutlich aufwendiger, da durch die Spange Nischen entstehen, in denen sich Bakterien festsetzen können. Um also die Entstehung einer Karies zu vermeiden, müssen Träger dieser Spangen ihre Zähne und die Spange sehr gründlich und gewissenhaft reinigen. Weiterhin ist zu beachten, dass harte Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Möhren, die Apparatur beschädigen können. Entsprechende Vorsicht ist also geboten.